Traumatherapie, Fortbildung Stuttgart

ITAS Traumakompetenzzentrum in Stuttgart

Die Begriffe »Trauma« oder »Traumatisierung« sind mittlerweile häufig vorkommende Bezeichnungen, wenn wir über schwerwiegende, schreckliche oder unfassbare Erfahrungen sprechen, die Menschen passieren.
Wir beobachten dabei einerseits, dass die Begriffe manchmal inflationär gebraucht werden, andererseits aber werden Traumafolgen in ihren vielfältigen Ausdruckformen oft nicht als solche erkannt.
Häufig treten Traumafolgen als psychische Beeinträchtigungen, Probleme in Beziehungen, im Wohlbefinden oder körperliche Erkrankungen auf. Und nicht selten sind Traumafolgen das Resultat vieler »kleiner«, unspektakulärer aber nachhaltiger psychischer Verletzungen im Kindesalter.

Traumasensible Beratung und Traumatherapie

Wir im ITAS-Traumakompetenzzentrum haben uns seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht, im Rahmen unseres Praxiszentrums Menschen mit traumatischen Erfahrungen traumasensibel zu beraten und therapeutisch zu unterstützen.
Genauere Angaben über unser Verständnis zur Traumatherapie lesen Sie hier.


Bei Fragen und Terminvereinbarungen können Sie uns eine Email schreiben an:
info@itas-traumakompetenz.de oder uns telefonisch erreichen: 0711 4704166

Fortbildung in Psychotraumatologie

Seit rund zehn Jahren bieten wir Fortbildungen am ITAS-Institut-Stuttgart und in zahlreichen Institutionen an, um das Wissen über Ursachen und mögliche Auswirkungen von Traumatisierungen weiter zu vermitteln. Dabei haben sich Fachkräfte aus dem Coaching und dem Personalwesen ebenso interessiert gezeigt wie pädagogische und psychosoziale Mitarbeiter*innen. Je nach Zielgruppe spezifizieren wir unser Fortbildungsangebot.
Dabei ist uns wichtig, dass die Teilnehmer*innen ein Verständnis für die vielfältigen Auswirkungen von akuten bis lang zurückliegenden Traumaerfahrungen bekommen.
Und wir geben außerdem Hinweise und Anregungen, wie ein traumasensibler Umgang in den jeweiligen Arbeitsfeldern aussehen kann.


Die ein- bis zweitägigen Fortbildungen können auch als Inhouse-Schulung gebucht werden. Termine in unserem ITAS-Institut-Stuttgart finden Sie links unter Termine.
Die Fortbildungen in Psychotraumatologie verstehen sich als Einführungsveranstaltungen, die einen ersten Überblick und ein Grundverständnis über das komplexe Störungsbild vermitteln. Sie ersetzen keine Weiterbildung in Traumaberatung, Traumapädagogik oder Traumatherapie.


Bei Fragen und Terminvereinbarungen können Sie uns eine Email schreiben an:
info@itas-traumakompetenz.de oder uns telefonisch erreichen: 0711 4704166

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

EMDR, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Traumatherapie und EMDR e.V

EMDR ist die Abkürzung für »Eye Movement Desensitization and Reprocessing«, was auf Deutsch »Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung« bedeutet.  Die Psychotherapieform zur Behandlung von Traumafolgestörungen wurde Ende der 1980er von Dr. Francine Shapiro (USA) entwickelt. Mit der EMDR-Methode können posttraumatische Belastungsstörung und anderen Traumafolgestörungen bei Erwachsenen, Jugendlichen sowie Kindern behandelt werden. Diese Methode kann sich auch bei Depressionen und Angstzuständen als effektiv erweisen.
Wir sind Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Traumatherapie und EMDR e.V (EGTE).

Für weitere Informationen kommen Sie gerne auf uns zu oder folgende Sie diesem Link zur EGTE