Einführung in die Arbeit mit traumatisierten Menschen

Verstehen – Erkennen - Umgang

 

Mit diesem zweitägigen Seminar richten wir uns an Kolleginnen und Kollegen, die z.B. mit Suchtkranken oder psychisch Kranken arbeiten oder in sonstigen psychosozialen Diensten mit komplexen und vielschichtigen Problemen und Störungsbildern ihrer Klienten befasst sind.


Die aktuelle Traumaforschung zeigt, wie nicht verarbeitete traumatische Erfahrungen auch noch im späteren Leben zu vielfältigen und schwerwiegenden Traumafolgestörungen führen können, die häufig nicht als solche erkannt werden. Dazu gehören neben Suchterkrankungen auch schwere Persönlichkeitsstörungen sowie Zwangs- und Angstsörungen, psychiatrische Krankheitsbilder und somatische Erkrankungen.
Ziel unseres Seminars ist es, die Teilnehmer/-innen über die Entstehung und Ursachen von Traumata fundiert einzuführen. Im Weiteren informieren wir über neurobiologische und psychologische Auswirkungen und typische Traumasymptome.  
Danach stellen wir mögliche Vorgehensweisen und Anregungen für die beraterisch/therapeutische Arbeit vor.


Die Teilnehmer/-innen können gerne Fragen und Fallbeispiele einbringen, die wir entsprechend bearbeitet werden.


Inhalte

  • Definition, Entstehung und Ursache von Traumata und unterschiedliche Typen
  • Neurobiologische Betrachtungen zur Traumaverarbeitung
  • diverse Traumafolgestörungen sowie Hinweise zur Diagnose und Umgang im beraterisch/therapeutischen Kontext.

Zweitägiges Seminar

Termine folgen 

jeweils 9.30 bis 17.00 Uhr

Veranstaltungsort

ITAS
Institut für Transaktionsanalyse
und Sozialkompetenz Stuttgart
Haußmannstraße 5 · 70188 Stuttgart

 

Kosten

350,00 Euro für den 2-Tage-Block

 

Download

Flyer »Einführung in die Arbeit mit traumatisierten Menschen«

Umgang mit traumatisierten Kindern

Einführung in die Psychotraumatologie und die Bedeutung für den pädagogischen Umgang

 

Unser Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die in ihrer Arbeit mit Kindern zu tun haben, die möglicherweise an Traumafolgestörungen leiden.
Wir informieren über Ursachen und Auswirkungen von traumatischen Erfahrungen und erklären neurobiologische Hintergründe, die relevant sind, um die komplexen Folgen zu verstehen. Dabei ist uns besonders wichtig, Hinweise auf Traumaerfahrungen der Kinder zu erkennen. Danach stellen wir Möglichkeiten vor, im pädagogischen Alltag traumasensibel und fachgerecht zu reagieren. Wir freuen uns, wenn Sie Fragen und Fallbeispiele mitbringen.


Inhalte

  • Definition, Entstehung und Ursache von Traumata
  • Neurobiologische Betrachtungen zur Trauma verarbeitung
  • Traumafolgestörungen und Sucht sowie Hinweise zur Diagnose und Umgang im beraterisch/therapeutischen Kontext.

Zweitägiges Seminar

Termine folgen

jeweils 9.30 bis 17.00 Uhr

Veranstaltungsort

ITAS
Institut für Transaktionsanalyse
und Sozialkompetenz Stuttgart
Haußmannstraße 5 · 70188 Stuttgart

 

Kosten

350 Euro für den 2-Tage-Block


Download

Flyer »Umgang mit traumatisierten Kindern«